Schärfen

Beim Schärfen spalten sich die Geister.

Wassersteine, Ölsteine,

synthetische Steine, Natursteine,

Diamant, kubisches Bornitrid,

Wetzstahl, Abziehleder oder Polierpaste?

Generell gilt: Wenn es scharf ist, ist es scharf, aber natürlich kommt es auf den richtigen Winkel an. 

Für Kochmesser liegt dieser bei ca 30-35°, Bushcraftmesser können eine stabilere Schneide vertragen.

Ein Rasiermesser wird so flach wie möglich geschliffen, bei einem Skandi-Schliff ist der Winkel vorgegeben.

Wichtig ist, dass der Schleifstein immer plan ist, sodass konsistente Ergebnisse erziehlt werden.

Rostschutz

Nicht rostfreie Messer wollen vor Rost geschützt werden.

Generell gilt aber auch für rostfreie Messer: nicht in die Spülmaschine!

Ein Messer aus Kohlenstoffstahl sollte nach der Benutzung schnell abgewaschen und getrocknet werden. Falls möglich die Klinge mit einem Tropfen Öl einstreichen.

Wenn dies befolgt wird, sollte ein Messer nicht rosten und mit der Zeit eine gleichmäßige Patina entwickeln.

Griffpflege

Ein Griff aus Holz darf auch auf keinen Fall in die Spülmaschine!

Ideal wäre eine regelmäßige Anwendung von Leinölfirnis, aber wirklich essentiell ist das nicht.

Die Griffe werden vor dem Verkauf 24 Stunden in Öl getränkt, wodurch das Holz an der Oberfläche Öl aufnimmt und wasserbestandig wird.

Synthetische Materialien und stabilisierte Hölzer sind selbstverständlich pflegefrei.